Seniorenresidenz "Radio Amigos"
Anmelden bevor es zu spät ist!

Im Juli 1958 begann mit dem dänischen Radio Mercur das Phänomen der Seesender in Europa, das in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends zunehmend nostalgisch betrachtet wird. Nicht nur die Diskjockeys und Mitarbeiter der zahlreichen Sendeschiffe werden älter. Auch die Hörer, die sich immer zahlreicher zu den Radiotagen in Erkrath, Calais und Amsterdam einfinden um sich wehmütig zu erinnern, bewegen sich langsam aber sicher auf die Pensionsgrenze zu. Die meisten der betroffenen Radiofans sind inzwischen mit Brillen, viele auch mit Hörgeräten ausgestattet. Manch einer ist körperlich gehandicapt, besitzt schon ein künstliches Gelenk oder ist auf die Benutzung von Hilfsmitteln zur Fortbewegung angewiesen.

Hans Knot, Rob Olthof und Martin van der  Ven - die Organisatoren des ebenfalls in die Jahre gekommenen Amsterdamer "Radio Day" - haben sich deshalb schon längere Zeit mit der Frage auseinandergesetzt, wie man dieser Tatsache gerecht werden kann. Im Verborgenen entstanden immer umfangreicher werdende Pläne, die nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.


Nach unzähligen Diskussionen und Geheimverhandlungen mit Banken und Versicherungen, die die finanziellen Resourcen der "Stichting Media Communicatie" wiederholt arg strapazierten, steht nun fest: Ab sofort können Wohnheimplätze in der Seniorenresidenz "Radio Amigos" gebucht werden.

Die Residenz liegt in der Nähe eines Ferienortes zwischen Scheveningen und Noordwijk an der niederländischen Küste. Die genaue Lage wird allerdings erst in wenigen Monaten bekanntgegeben werden, um den zu erwartenden Ansturm der Aspiranten in den ersten Wochen besser steuern zu können. Ein erstes Foto soll hier aber bereits präsentiert werden, damit mögliche Interessenten sich eine Vorstellung machen können:

Das Altersheim für Seesender-Freunde wird jedem Geldbeutel gerecht. Luxuriöse Appartements stehen ebenso wie bescheidene Unterkünfte mit Wohnkabinen im urigen Schiffstil ("Kajüten") mit gemütlichen Kojen für jeweils zwei Bewohner zur Verfügung. So sollen eben nicht nur besonders finanzkräftige Interessenten wie Joost de Draaijer (Willem van Kooten), Erik de Zwart (Paul de Wit), Lex Harding oder Ronan O'Rahilly als künftige Bewohner angesprochen werden. Auch der Offshore-Fan mit kleinem Geldbeutel wird hier eine Unterkunft finden, in der er sich wohlfühlt und seinem Hobby nachgehen kann. In der geräumigen "Kombüse" werden auch für ältere Menschen verträgliche Mahlzeiten hergerichtet, die dann im zentral gelegenen "Salon" der Residenz gemeinsam eingenommen werden können. In den Sommermonaten wird "Mitch", der bekannte Steward von der MV Galaxy (Radio London) in der Wohnanlage sein und Ihnen das Essen zum Genuss werden lassen (das übrigens bei Bedarf auch "auf Rädern" in Ihr Appartement gebracht wird).

Als Schirmherr fungiert erfreulicherweise Radioveteran Keith Skues, der einmal im Monat seine bekannte Sendung "Pirate Radio Skues" aus der Glaskuppel der Seniorenresidenz präsentieren wird (Live-Übertragung bei Radio Waddenzee). Inzwischen stehen auch erste Bewohner bereits fest: Graham Gill (bekannt von RNI, Caroline und 390) wird als "Senior Guide" neue Bewohner in Empfang nehmen und sie mit den Gepflogenheiten des Hauses vertraut machen. Graham wird zu den Mahlzeiten der Bewohner im Speisesaal regelmäßig auch seine beliebten Gesangsbeiträge ("Way Back Home") beisteuern und somit für Stimmung sorgen. Bob Noakes (RNI, Caroline) konnte als technisch versierter Hausmeister gewonnen werden (Beispiel: Das Tonbandgerät klemmt), und Rob Olthof ("de man met de melktas") steht - wie kaum anders zu erwarten - als Hausverwalter zur Verfügung. Er wird gleichzeitig einen Verkaufsladen betreiben, der den Namen "Tweemal kopen - Eenmal betalen" tragen wird. Es stehen viele alte Vinylschallplatten, tausende Musikkassetten und hunderte alte Tonbänder mit Seesender-Mitschnitten zum Verkauf bereit. An Samstagnachmittagen finden besondere Verkaufsveranstaltungen mit attraktiven Sonderangeboten statt, bei denen Jana Knot-Dickscheit und Ulrike van der Ven als fleissige Helferinnen assistieren werden.

Als Bewohner der Seniorenanlage hat man viele Vorteile: An den Wochenenden werden regelmäßig Bustouren zum nahe gelegenen Sendeschiff Jenni Baynton in Harlingen organisiert. Dort erwartet sie der freundliche Sietse Brouwer zu einer Führung an Bord bei Radio Waddenzee und Radio Seagull. In den Sommermonaten organisiert Leendert Vingerling ("Love me tender") für Hausbewohner Bootsfahrten entlang der niederländischen Küste, wobei Blumengebinde an den Ankerplätzen der früheren Sendeschiffe bzw. beim REM-eiland ins Meer geworfen werden können. Am Sonntagmorgen finden Gottesdienste statt, die von den Radiogemeinden Johan Maasbach und Ds. Torenvliet veranstaltet werden. Im Sommermonat August wird ausserdem Roy Masters zu Gast sein, der vor großem Publikum eine Lesung halten wird ("The Power of Words").

Für Abwechslung sorgen der Haushund "Raffles II" und der Kanarienvogel "Wilson II". Francois Lhote bietet den Bewohnern regelmäßige Videoabende ("The Offshore Radio Years - now in colour, 16:9, HDTV and with Dolby Surround"). In allen Räumen der Anlage ist ein Seesender-Nostalgie-Programm zu hören, das horizontal angelegt ist (Keith Hampshire zum Frühstück, Tony Windsor am Vormittag, Marc Jacobs am Mittag, Rob Out am Nachmittag, Andy Archer und Johnnie Walker am Abend und Norman Barrington in der Nacht).

Besondere Beachtung im großen Vortragssaal sollen regelmäßige Informationsabende finden, an denen über den neu eingerichteten "Ronan O'Rahilly-Fund" berichtet wird, in den interessierte Bewohner einzahlen können. Die finanzielle Absicherung und Vorsorge spielt bekanntermaßen eine immer größere Rolle, so dass hier besonders auf die langjährigen Erfahrungen verschiedener Seesender-Manager zurückgegriffen werden kann. So wird Ronan O'Rahilly persönlich zweimal im Jahr seine Überlegungen zum Thema "Geiz ist geil - finanzielle Absicherung im Alter" vortragen.

Überhaupt werden die Veranstaltungen im geräumigen Vortragssaal sowie in den zahlreichen kleineren Seminarrräumen der Seniorenresidenz ganz besonders zu deren Attraktivität beitragen. Unter der Schirmherrschaft der Universität Groningen ist das Modellprojekt "Seesender-Akademie" gegründet worden, die das Studium im Alter unterstützt und zahlreiche Kurse und Vorträge für Offshore-Radio-Begeisterte im Angebot hat, darunter auch so manche wissenschaftliche Herausforderung. Schon jetzt können folgende Themen vorab benannt werden:

Peter Moore: "Modernes Management und der finanzielle Erfolg einer Radiostation im 21. Jahrhundert"

Johnnie Walker: "Ist 'Frinton Flashing' noch zeitgemäß?"

Juul Geleick: "Konservieren für die Ewigkeit - liegt die Zukunft schon hinter uns?"

Douwe Dijkstra: "Mit der REM-eiland-Aktie ein Vermögen aufbauen - ein Rückblick auf die sechziger Jahre"

Andy Archer: "Der verantwortungsvolle Gebrauch bewusstseinserweiternder Substanzen auf hoher See"

Hannibal: "Wie ich die britische Navy besiegte"

Graham Gill: "Die Erotik der Seepiraten"

Ben Meijering: "Vom 8mm-Film zur Blue-Ray-Disc"

Auch die Fächer Erdkunde, Physik und Mathematik sollen in der Akademie nicht vernachlässigt werden. Folgende Arbeitsschwerpunkte sind bislang geplant:

"Geographie für Enkelkinder", Beispiele: "Wo liegt das Great Barrier Reef?", "Knock Deep und andere Untiefen"

"Wieviel Asbest verhindert die Verschrottung eines Sendeschiffs?"

"Konstruktion einer Ankerkette für den Atlantischen Ozean"

"Wieviel Zement trägt ein Schiff ohne zu sinken?"

"Der höchstmögliche Sendemast auf einem Öltanker"

Schließlich sollen auch politische Themen Anlass zu Vorträgen und Diskussionen geben:

Jan Sundermann: "Radio Nordsee International als Wegbereiter der deutschen Einheit"

Allan Weiner: "Radio NewYork International und die Verschwörer des 11. September"

N.N.: "Lösung des Irakkriegs durch US-Schiffsrundfunk?

Mike Brand: "Die Voice of Peace und eine umfassende Friedenslösung für den Nahen Osten"

Chris Edwards: "John F. Kennedy, George Harrison und Radio Caroline"

Hans Knot: "Das Carl-Mitchell-Archiv und die Staatssicherheit der DDR"

N.N.: "Radio Brod - War Ex-Jugoslawien noch zu retten?"

Tommy Rivers: "Euroseige und die Europäische Union"

Hans Knot wird Leiter des hauseigenen Ton- und Textarchivs. Er sorgt dafür, dass den Verantwortlichen des Download-Clubs geeignete Räumlichkeiten und moderne technische Möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, damit die wertvolle Konservierung der alten Tonmitschnitte weiter vorangehen kann. Hans wird ausserdem eine Seesender-Bibliothek eröffnen, in der vor allem seine eigenen Bücher eine zentrale Rolle spielen werden, die künftig auch als Audiobooks zur Verfügung stehen sollen. Hans wird regelmäßige Lesungen ("Aus meinen Büchern") halten, aber auch monatliche Diskussionsabende mit internationelen Gästen veranstalten.

Auf besonderes Interesse dürfte dabei sein sein Vortrag "Radio as a Way of Life" stoßen. Hans Knot wird außerdem einen Veranstaltung zum Thema "Die Archive von Freewave, Hans Knot und SMC - Who is who beim Copyright?" vorbereiten. Ein Höhepunkt dürfte schließlich sein wissenschaftskritisches Essay "Der Bart is ab - was gibt es für den Radiohistoriker noch zu forschen?" werden. Schon jetzt kann verraten werden, dass alle Hans-Knot-Veranstaltungen mit freundlicher Hilfe von Herbert Visser live bei "100%NL" übertragen werden.

Das oft harte Leben an Bord der Sendeschiffe hat den Diskjockeys, aber auch deren Fans mitunter vor allem seelisch sehr zugesetzt. Daher hat sich Dr. Martin van der Ven bereiterklärt, für die psychiatrische Betreuung der Bewohner verantwortlich zu zeichnen. Im Rahmen der Seesender-Akademie hat er folgende Veranstaltungen geplant:

"Entspannungstraining bei Windstärke 10"

"Wahnentwicklungen und Zwangstörungen - Grenzerfahrungen auf See" (Gäste: Johan Rood, Steve Conway und Mike Barrington)

"Loving Awareness zur Orgasmussteigerung?"

Als Internet-Experte bietet der zudem folgende Kurse an:

"Wie schreibe ich Johnnie Walker oder Lex Harding eine Email?"

"Wie lade ich den Stream von 'Mi Amigo 192' auf meine Festplatte?"

"Wieviel Downloads verträgt das menschliche Gehirn, oder: Macht der Download-Club süchtig?"

Aber neben all diesen ernsteren Fragestellungen im Rahmen der Seesender-Akademie sollen natürlich auch die Bereiche "Sport, Spiel und Spannung" in der neuen Seniorenresidenz nicht zu kurz kommen. Zahlreiche Ausflüge, Unternehmungen, Kurse und auch Preisveranstaltungen sind fest geplant.

Charlie Wolf wird einen Gymnastik-Kurs für Radio-Senioren anbieten ("We're doin' it standing up").

Jelle Boonstra sagt hoffentlich als Chorleiter zu ("Wir singen unsere Seesender-Tunes").

Kapitän Jan Harteveld und Bob Le-Roi ermöglichen den Erwerb des Bootsführerscheins auch für Menschen zwischen 60 und 80.

Elija van den Berg leitet den Kurs "Wir färben unser eigenes Tony-Allan-T-Shirt".

John Platt bietet gleich zwei Freizeitunternehmungen an: Junggeliebene tauchen mit ihm in den Sommermonaten nach der 1980 gesunkenen MV Mi Amigo, und in den Wintermonaten kann man an seinem Kurs "Modellbau für den Weihnachtsmarkt" teilnahmen (Mebo II, Mi Amigo, REM-eiland und Shivering Sands Fort).

Arie Swets lockt Männer wie Frauen mit kulinarischen Genüssen ("Kochen für Anfänger").

Jonathan Myer päsentiert Diaabende mit ausgewählten Gästen aus Großbritannien ("That was your life on the High Seas").

Peter Chicago bietet einen Bastelkurs an: "Wie mache ich aus einem iPod einen Mittelwellensender?"

Am Montagabend trägt Jan van Veen bei Kerzenlicht Gedichte vor ("Ich schaute in Deine Augen, und Du träumtest von Radio Veronica").

Und last but not least dürfte der Englisch-Kurs mit Mary Payne auf Interesse stoßen (hierzu werden Textbeispiele aus Radio-London-Sendungen benutzt). Die Teilnehmer müssen dabei in der Zeit vom 1. April bis zum 30. September kurze Hosen und Piraten-T-Shirts tragen).

Ein weiterer Höhepunkt dürfte zweiffellos aber vor allem die gut trainierten und wagemutigen Seesender-Fans ansprechen: Unter Leitung von Robin Banks (Adcroft) wird das Unternehmen "Survival of the fittest - 1 Monat 'Big Bother' auf Red Sands Fort" gestartet, das live von "Veronica TV" übertragen wird. Folgende Preise winken den Siegern:

1. Eine Woche zu Gast auf Lanzarote bei Stella und Robbie Dale
2. Ein fünftägiges Praktikum "Wir restaurieren die Ross Revenge"
3. Ein Wochenende auf der LV 18 in Harwich
4. Ein Kneipenbummel in London-Highgate mit Peter Moore
5. Ein Gastprogramm bei Radio Caroline via Satellit

Immer noch nicht genug Entspannung? Johnny Lewis wird mit seinem Kursus "GBH Home Brew - wir brauen unser eigenes Seesender-Bier" wohl für Rekordanmeldungen sorgen.

Apropos Anmeldungen... Wahrscheinlich sind nun auch Sie neugierig geworden auf die neue Seniorenresidenz "Radio Amigos". Senden Sie uns eine E-mail, schildern Sie uns Ihre persönlichen Wünsche und bestellen Sie den aktuellen Prospekt!

 

[Leider handelte es sich bei dem obigen Artikel nur um einen Aprilscherz aus dem Jahre 2008.]


 

 

Seesender.de